Guten Morgen,

in welchem Märchen wird ein Frosch geküsst?

Die Antwort lautet: In gar keinem!

Jetzt kommt bestimmt der Protest: Doch beim Froschkönig wird der Frosch geküsst und im Internet findet man ganz viele Bilder davon!

Möööööööp! Nein – der Frosch wird nicht geküsst – er wird an die Wand geworfen und wird dadurch zum Prinzen – und das ist auch gut so.

Schauen wir uns doch einmal dieses Märchen etwas genauer an:

Die Prinzessin spielt mit ihrer goldenen Kugel. Diese fällt in einen Brunnen und ein sprechender Frosch holt sie wieder heraus, allerdings unter der Bedingung, dass er am Tisch der Prinzessin sitzen und in ihrem Bett schlafen darf.

Die Prinzessin hat keine andere Wahl als dem zuzustimmen, wenn sie die Kugel wiederhaben möchte. Also willigt sie ein.

Nachdem der Frosch die Kugel heraufgeholt hat, schnappt sich die Prinzessin selbige und rennt nach Hause.

Als sie mit ihrer Familie beim Abendessen sitzt klopft der Frosch an der Tür, um seine Belohnung einzufordern. Der König entscheidet, dass Versprechen eingehalten werden müssen und so darf der Frosch mitessen.

Im Anschluss begleitet er die Prinzessin in ihr Schlafgemach und möchte in ihr Bettchen, worauf hin sie ihn an die Wand wirft. Durch diese Handlung wird der Frosch zum Prinzen.

Warum ist das so?

Der Frosch ist ein verzauberter Prinz. Dieser möchte von einer ihm würdigen Prinzessin erlöst werden, also stellt er sie auf die Prüfung.

Eine Einladung zum Essen als Revanche für die Hilfe ist durchaus legitim ist, Sex hingegen nicht. Hätte sich die Prinzessin darauf eingelassen, ihn in ihrem Bettchen übernachten zu lassen, wäre sie ihm nicht würdig gewesen, weil sie eine kleine „Schlampe“ gewesen wäre. Er hätte sich nicht zurückverwandelt, also ihr nicht offenbart.

Durch die Wandwurfaktion hingegen zeigte sie, dass sie über Anstand verfügt und so war sie die richtige Gemahlin für einen Prinzen.

Woher kommt nun der Kuss? Aus dem Märchen Dornröschen, denn damit wird der Zauber nach 100 Jahren aufgelöst. Durch den Komiker Otto Waalkes wurde der Frosch zum begehrten Kussobjekt in den Köpfen der Menschen fälschlicherweise implementiert.

Was lernen wir daraus:

1.) Nicht jede Überzeugung der Massen ist korrekt

2.) Lasse deine Mitmenschen durchaus hin und wieder spüren, dass es nicht selbstverständlich ist, deine Zeit und Aufmerksamkeit zu bekommen (deine eigenen Kinder ausgenommen)

3.) Offenbare dich nicht gleich jedem mit allem was du zu bieten hast. Bei einem Prinzen gibt sicher jeder Mühe die Sympathie zu bekommen, bei einem Frosch nicht

Herzliche Grüße

Sven Frank