Seite auswählen

Merkblatt anlässlich des Weltrotkreuztages

Am 8. Mai begeht die Welt den Weltrotkreutztag, der an die Gründung des Roten Kreuzes durch den Schweizer Henry Dunant, der am 8. Mai seinen Geburtstag feierte. Henry Dunant erlebte bei der Schlacht von Solferino im Jahr 1859 dermaßen viel Leid, dass er beschloss, eine Organisation zu gründen, die sich zukünftig um die Hilfsbedürftigen kümmern sollte. Als Symbol für diese humanitäre Organisation wählte er das Negativ der Schweizer Fahne und schon war das Rote Kreuz geboren.

Naja, ganz so einfach war es dann doch nicht, aber so könnte die Kurzfassung der Gründung des Roten Kreuzes lauten.

Es war eine Fügung des Schicksals, dass der Schweizer Henry Dunant ein Kaufmann und kein Arzt war. Denn so wusste er wie man eine Idee verkauft und wie man andere Menschen für das „Produkt“ Humanität begeistert. Dunant schrieb seine Erfahrungen in Solferino in seinem bis heute lesenswerten Buch „Eine Erinnerung an Solferino“ nieder.

Link zum Buch

Mit Hilfe dieser Schrift verbreitete Henry Dunant seine Idee, dass zivile Helfer zukünftig bei der Versorgung verwundeter Soldaten helfen könnten. Außerdem regte er an, dass die Staaten ein internationales Abkommen vereinbaren sollten, das die Gründung von Hilfsorganisationen regelt. Aus seiner Initiavive heraus wurde schließlich das Internationale Kommitee des Roten Kreuzes gegründet sowie die Verabschiedung der Genfer Konventionen ermöglicht.

Mitglieder von Hilfsorganisationen sollten im Krieg unter einem besonderen Schutz stehen. Als internationales Schutzzeichen wurde das Rote Kreuz auf weißem Grund vereinbart. In Friedenszeiten würden die Hilfsorgnaisationen sich auf Kriegseinsätze vorbereiten, indem sie Verbandmaterial sammelten und Menschen zu freiwilligen Krankenpflegern ausbildeten.

Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten wird das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in eine hierarchische Struktur nach dem Führerprinzip gegliedert, die bis heute erhalten geblieben ist.

Nach dem Krieg wurde das DRK durch die Alliierten aufgelöst und gründete sich 1950 wieder neu.

Heute besitzt das Deutsche Rote Kreuz etwa 3 Millionen Mitglieder. Der Hauptsitz befindet sich in Berlin und als nationale Organisation ist das DRK der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung angeschlossen. Zu den wesentlichen Aufgaben des Deutschen Roten Kreuzes gehören der Zivil- und Katastrophenschutz, Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, Altenhilfe und Gesundheitsförderung, Wohlfahrtspflege und soziales Engagement, Migration, interkulturelle Öffnung und Inklusion, Jugendrotkreuzarbeit, Krankenpflege, Betreiben des DRK Suchdienstes, Verbreitungsarbeit und internationale Hilfe.

Das Deutsche Rote Kreuz kommt – wie alle Hilfsorganisationen – immer wieder wegen Skandalen in die Kritik, sei es wegen Schmiergeldaffären beim Bayerischen Roten Kreuz, wegen ethisch fragwürdige Methoden zum Sammeln von Spenden bzw. Werben von Mitgliedern oder im Rahmen der Verleihung des „Big Brother Awards“ für die Software Cevidio QMM im Rahmen der Flüchtlingshilfe.

Dennoch sind die Grundsätze des Roten Kreuzes ehrenwert und wichtig und wir verdanken Henry Dunant eine ganze Menge mehr Menschlichkeit auf dieser Welt. Aus diesem Grund gibt es hier als kostenlosen Download ein Speedlearning Merkblatt zum schnellen und zuverlässigen Abspeichern der sieben Grundsätze des Roten Kreuzes – denn die gehören nun wirklich zur Allgemeinbildung.

Das Merkblatt zum Weltrotkreuztag am 8. Mai