Von fast jedem Partylöwen wird der Jahreswechsel sehnsüchtig jedes Jahr herbeigesehnt. So kann man doch endlich legal um Mitternacht ein Feuerwerk veranstalten oder Blei mit der Familie und Freunden gießen. Nicht zu vergessen auch die Partys, die im ganzen Land stattfinden.

Doch nicht in jedem Land wird der Jahreswechsel so rauschend gefeiert, sondern es darf auch mal etwas ruhiger sein. Wie die Welt Silvester und Neujahr feiert, wird im folgendem Text näher gebracht.

Starten wollen wir unsere Reise in Deutschland.

Bleigießen, wer kennt es hierzulande nicht? Kleine Bleistücke werden in kaltes Wasser gekippt, welche sich daraufhin zu den unterschiedlichsten Figuren verformen. Mit einer kleinen Anleitung wird danach diese jeweilige Form interpretiert.

Dies ist wohl einer der bekanntesten und wohl auch einer der beliebtesten Bräuche an Silvester hierzulande. Oft werden aber auch Knallbonbons gezogen der Karten gespielt.

Dinner for One darf selbstredend an Silvester in keiner Familie fehlen. Der tollpatschige Kellner James, der immer und immer wieder über ein ausgelegtes Tigerfell stolpert, um den nächsten Gang zu servieren, ist ein absolutes Muss an Silvester.

Der Neujahrstag am 1. Januar ist daher meistens ziemlich ruhig und die Familien verbringen ihn meistens zusammen zu Hause.

Reisen wir nun nach Italien.

Dort ist es Brauch, mit einer roten Unterwäsche ins neue Jahr zu starten. Die Italiener glauben, wer mit roter Unterwäsche das neue Jahr beginnt, wird erfolgreich und glücklich sein. Bereits kurz nach Weihnachten werden in Kaufhäusern und auch Dessous- Läden fast nur noch rote Unterwäsche zum Verkauf angeboten.

Das Traditionsgericht in Italien an Silvester ist die Schweinshaxe mit Linsen. Dieses durchaus deftige Gericht soll im neuen Jahr ein glückliches Händchen in Gelddingen bringen.

Wie auch in Deutschland ist der Neujahrstag der 1. Januar und der Anfang des gregorianischen Kalenders.

Unsere Reise geht nun in Richtung Tschechien.

In Tschechien ist das uns bekannte Bleigießen auch ein großer Brauch an Silvester. Der älteste Brauch aber ist der, an einem Kerngehäuse eines halbierten Apfels die Zukunft oder das Schicksal vorauszusagen. Dem Brauch nach, bringt es Unglück, sollten die Kerne ein Kreuz bilden. Doch ein Stern hingegen bringt für das nächste Jahr viel Glück und Erfolg.

Ebenso wie in Italien glauben die Tschechen, das ein Essen mit Linsen an Silvester im nächsten Jahr den finanziellen Erfolg bringt.

Die Hauptstadt Prag präsentiert am Abend jedes 1. Januars ein riesiges Feuerwerk, welches von tausenden Besuchern begeistert verfolgt wird. Dieses Feuerwerk wird seit den 90er Jahren veranstaltet.

Erreichen wir jetzt China.

Silvester in China ist eher ruhig. Da wird an Silvester ein Essen mit der Familie veranstaltet und Bräuche wie in Europa ist in China eigentlich komplett unbekannt. Ebenso ist es in China auch nicht üblich ein Feuerwerk zu veranstalten. Aber in Peking, im Distrikt Sanlitun, kann man auch gebührend dem neuen Jahr entgegen fiebern und feiern.

Auch der 1. Januar ist in China ein Feiertag. Das chinesische Neujahrsfest ist aber nach dem Mondkalender traditionell erst zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar statt. Dies ist der zweite Neumond nach der Wintersonnenwende.

Um sich vor Unheil und Gefahren zu schützen färben die Chinesen alles in rot und gold.

Man sieht also, dass Silvester und Neujahr nicht überall gleich gefeiert wird. Fakt ist aber auch, dass in fast jedem Land das Neujahr, sei es am 1. Januar oder auch an einem anderen Tag, ein wichtiger Tag ist mit der Hoffnung, das neue Jahr glücklich und ohne Sorgen beginnen und auch leben zu können.